Das Bogenschießen ist ein Schießsport mit Pfeil und Bogen.

Das Bogenschießen ist ursprünglich eine der ältesten Jagdformen der Menschheit und spielte lange Zeit als Fernwaffe in kriegerischen Auseinandersetzungen eine bedeutsame Rolle.

Heute ist das Schießen auf standardisierte Zielscheiben mit Recurvebögen, an denen Zielvorrichtungen und Stabilisatoren angebaut sind, die am weitesten verbreitete Bogensportart. Der verwendete Bogen, der häufig als "olympischer Bogen" bezeichnet wird, ist ein technologisch hoch entwickeltes Sportgerät, mit welchem genaue Treffer auf große Distanzen erzielt werden können. Das Bogenschießen zählt zu den Präzisionssportarten. Bogenschießen gehört seit 1972 zu den Olympischen Sportarten. Zuvor war es bereits in den Jahren 1900, 1904, 1908 und 1920 im Programm der Olympischen Spiele vertreten.

Seit einigen Jahren gewinnt das Traditionelle Bogenschießen mit Bögen, an denen keinerlei technisches Zubehör angebracht ist, an Beliebtheit.

Quelle: Wikipedia

 


 

Turniere im Feld

  • Turniere im Feld FITA-Feldrunde (Arrowhead-Turnier) nach dem FITA-Regelwerk:
    Der Parcours besteht aus 12, 16, 20 oder 24 Scheiben, die unterschiedlich im Gelände aufgestellt sind (Wiese, Wald und Feld, bergauf und bergab). Der Wettkampf besteht aus zwei Runden, wobei eine Runde mit unbekannten Entfernungen und die andere auf bekannte Entfernungen ausgepflockt ist. Jede Gruppe besteht aus 2 bis 4 Schützen. Die Schießzeit für die drei Wertungspfeile pro Stand beträgt 4 Minuten. Es gibt Recurve-, Blank- und Compoundbogen- Wettbewerbe der Klassen: Frauen, Schützen, Jugend und Schüler.
      
  • Deutsche Meisterschaft Feld nach der SpO Teil 6:
    Bei der deutschen Meisterschaft wird die Doppelrunde absolviert, das heißt 24 Scheiben auf unbekannte und 24 Scheiben auf bekannte Entfernungen. Diese Meisterschaft erstreckt sich über zwei Tage. Die teilnehmenden Klassen sind Damen, Schützen-, Schützenaltersklasse, Jugend und Schüler in der Recurve-, Blank- und Compoundbogen-Disziplin.
        
    Sämtliche Bogendisziplinen werden über Vereins-, Kreis-, Bezirks-, Landesmeisterschaft bis zur Deutschen Meisterschaft geschossen. 
    Das internationale Wettkampfprogramm umfasst Europaund Weltmeisterschaften. Bei den Olympischen Spielen wird nach dem Regelwerk Olympic-Round der WA der Wettkampf durchgeführt.
       
    Weitere Schießregeln sind in der SpO Teil 0 und Teil 6 angegeben. Für internationale Wettkämpfe gilt das Regelwerk der WA (World Archery,www.archery.org). Die Bedingungen für die sportlichen Auszeichnungen sind in der jeweiligen Ausschreibung aufgeführt.

Regeln und Technik Feldbogenschießen

 

 

 

Turniere im Freien

 

  • FITA-Runde im Freien (int. Sternturniere) nach der FITA-Regel
    je 36 Pfeile auf 90, 70, 50 und 30 m für Männer und Junioren
    je 36 Pfeile auf 70, 60, 50 und 30 m für alle weiblichen Teilnehmer und Jugendliche männlich/weiblich
       
    Das internationale Sternturnier ist beim DSB-Bogenreferenten zu beantragen.
       
  • FITA-Runde im Freien (nat. Sternturniere) nach der SpO Teil 0 und 6
    je 36 Pfeile auf 90, 70, 50, 30 m beziehungsweise
    je 36 Pfeile auf 70, 60, 50, 30 m  
       
    Teilnehmergruppenzuordnung nach SpO Teil 0.
      
  • Die Schießzeiten der Wertungspfeile bei den Wettkämpfen im Freien betragen:
    lange Distanzen 90/70 m bzw. 70/60 m: 6 Pfeile (1 Passe) = 4 Minuten
    kurze Distanzen 50/30 m bzw. 25/18 m: 3 Pfeile (1 Passe) = 2 Minuten
       
  • FITA-Meisterschaftsprogramm im Freien nach der SpO Teil 6:
    2 x 36 Pfeile auf 70 m für Schützen, Frauen, Junioren männlich/weiblich, Altersklasse männlich/weiblich und Senioren/innen
    2 x 36 Pfeile auf 60 m für Jugendliche männlich/weiblich
    2 x 36 Pfeile auf 40 m für die Schüler A männlich/weiblich
      

Die Schießzeiten für das Meisterschaftsprogramm betragen auf allen Distanzen 4 Minuten je Passe (6 Pfeile), alle auf 122 cm Ø.

Bei der Deutschen Meisterschaft werden in der Frauen- und Schützenklasse, nach der Qualifikationsrunde (2 x 36 Pfeile), im Ausscheidungsschießen mit anschließendem Finale (nach dem K.o.-System) die deutschen Meister mit dem Recurve- und Compoundbogen ermittelt.